8. März 2019 - Zugang zu Trinkwasser - JU hakt bei Wasserspendern nach - Bergische Morgenpost
Ein Trinkbrunnen, an dem sich jeder gratis bedienen kann – diesen Vorschlag hatte die Junge Union in Radevormwald im vergangenen September gemacht. Getan hat sich bislang jedoch nichts, und jetzt möchten die jungen Christdemokraten das Thema erneut in die Öffentlichkeit bringen. „Gestern wurde bekannt, dass sich die EU ins Wasser ihrer Bürger einmischen möchte“, schreibt der Rader JU-Vorsitzende Dejan Vujinovic. „ Die Umweltminister fordern eine Einigung für besseres und vor allem leichter verfügbares Trinkwasser in Europa an.“ Da spüren die Jungpolitiker deutlichen Rückenwind für ihren Vorstoß.

Den vollständigen Artikel könnt ihr hier nachlesen:

Quelle: https://rp-online.de/nrw/staedte/radevormwald/junge-union-moechte-kostenlose-wasserspender-fuer-radevormwald_aid-37298163

20190308_Junge Union möchte kostenlose Wasserspender für Radevormwald.pdf


7. März 2019 - Junge Union fordert weiter Wasserspender - RGA
Die Nachricht, dass sich die Umweltminister nun für leichter verfügbares Trinkwasser in Europa einsetzen, nimmt der Vorsitzende der Jungen Union Radevormwald, Dejan Vujinovic, zum Anlass, an einen Antrag vom September 2018 zu erinnern.

Damals forderte die Junge Union, kostenlose Wasserspender an zentralen Stellen in der Stadt aufzustellen. Man habe dazu auch einen Brief an Bürgermeister Johannes Mans formuliert. „Leider blieb dieser bisher ohne Erfolg beziehungsweise ohne Antwort aus dem Rathaus“, sagt Vujinovic. Öffentliche Wasserspender trügen zur Abfallreduzierung bei, so der JU-ler.

Quelle: https://www.rga.de/lokales/radevormwald/junge-union-fordert-weiter-wasserspender-11829363.html


22. Januar 2019 - Junge Union will mit Schild an der A 1 für Rade werben - Bergische Morgenpost
Radevormwald Mit dem Schild soll auf die Textilstadt in den Wupperorten aufmerksam gemacht werden.

Die Junge Union Radevormwald schlägt vor, an A 1 ein touristisches Hinweisschild aufzustellen. Damit sollen an der Autobahn A1 die Textilstadt Wülfing und somit auch die Wupperorte unterstützt werden. „Unsere Vertreter in der CDU-Fraktion werden in den kommenden Tagen den Vorschlag in den Sitzungen präsentieren und für Unterstützung werben“, kündigt die Rader JU an. „Beim Gedanken an Hinweise entlang unserer Straßen werden vielen direkt die typischen Schilder, die das ,Bergische Land’, Schloss Burg, den historischen Stadtkern von Hückeswagen oder das Röntgen-Museum in Remscheid-Lennep bewerben, in den Sinn kommen“, begründen die jungen Christdemokraten ihren Vorstoß. „Vorbeifahrenden an der Autobahn A1 werden damit Ausflugsziele nahe der nächsten Abfahrt empfohlen.“ Zur Aufstellung der Hinweise müssten besondere Kriterien eingehalten werden: Das beworbene Ziel muss ganzjährig zu normalen Öffnungszeiten über befestigte Zugangsstraßen und mit ausreichend Parkraum zugänglich sein. Die Aufstellung und Wartung erfolgt in Zusammenarbeit mit dem Landesbetrieb Straßen.NRW. Die Kosten bewegen sich im Rahmen von 5000 bis 6000 Euro je Hinweistafel.

Quelle: https://rp-online.de/nrw/staedte/radevormwald/textilstadt-in-radevormwald-soll-mit-schild-an-der-a-1-beworben-werden_aid-35782125

20190122_Textilstadt in Radevormwald soll mit Schild an der A 1 beworben werden


21. Januar 2019 - PRESSEMITTEILUNG
Stadtverband der Jungen Union fordert Errichtung von Touristischem Hinweisschild für Radevormwalder Textilstadt Wülfing an Autobahn A1 zur Stärkung der Wupperorte

201901PMTouristische Hinweisschilder.pdf


5. Dezember 2018 - Junge Union hat Dr. Dieter Jeschke zu Gast - RGA
Die Junge Union (JU) Radevormwald lädt zu Freitag, 14. Dezember, zu ihrer Mitgliederversammlung ein.

Los geht´s um 19.30 Uhr im Haus Burgstraße 8. „Es wird ein spannender Abend, weil wir mit Dr. Dieter Jeschke einen interessanten Gast haben“, sagt der JU-Vorsitzende Dejan Vujinovic. Der Pfarrer der reformierten Gemeinde spricht über „Christliche Werte in der Politik“. Außerdem stehen Neuwahlen an. Er wolle ein letztes Mal antreten, sagt Vujinovic. In zwei Jahren aber habe er den Vorsitz zehn Jahre lang inne: „Dann ist es genug.“ Deshalb wolle er den Grundstein für seine Nachfolge legen.

Quelle: https://www.rga.de/lokales/radevormwald/junge-union-dieter-jeschke-gast-10803645.html


5. September 2018 - JU fordert kostenfreien Wasserspender
Die Junge Union in Radevormwald will Konsequenzen aus der Hitzewelle des Sommers ziehen. Den Bürgern soll in der Stadt ein kostenfreier Wasserspender geboten werden. Dieses Prinzip werde in den Niederlanden schon erfolgreich umgesetzt.

Nach der rekordverdächtigen Hitze in diesem Sommer macht die Junge Union dem Bürgermeister den Vorschlag, einen öffentlichen Wasserspender aufzustellen. Vielen Menschen sei bewusst geworden, dass ausreichende Wasserzufuhr wichtig sei, schreiben der Stadtverbandsvorsitzende Dejan Vujinovic und Bildungsreferent Mats Großmann. „Aber ist es zwingend notwendig, immer eine neue PET-Flasche mit Wasser zu kaufen?“, fragen sie. „Wäre es nicht einfacher und nachhaltiger, die leere Trinkflasche mit bestem bergischen Leitungswasser aufzufüllen?“ In Amsterdam, Alkmaar, Bergen oder Maastricht gebe es viele öffentliche Wasserspender. Fast im Minutentakt füllten dort Passanten ihre Flaschen mit Wasser – und das kostenfrei. Solche Wasserhähne würden derzeit fast jede Woche in Holland neu installiert von der Non-Profit-Organisation „Join the Pipe“. Im Nachbarland seien schon 300 Wasserspender angeschlossen worden.

In Rade kommen seit fünf Jahren die Schüler des Theodor-Heuss-Gymnasiums in den Genuss eines durststillenden Automaten. „In unseren Augen sollten die Bürger auch unterwegs die Möglichkeit haben, ihre Trinkflaschen ohne finanziellen Support der Wasserkonzerne auffüllen zu können“, heißt es im Schreiben. Hinzu komme, dass mit dem Trinken von Leitungswasser jeder einen Beitrag zur Vermeidung von Plastikmüll leisten könne und die Innenstadt noch attraktiver werde.

Quelle: https://rp-online.de/nrw/staedte/radevormwald/junge-union-will-gratis-wasserspender-in-radevormwald_aid-32698259

20180905_Junge Union will Gratis-Wasserspender in Radevormwald


28. August 2018 - PRESSEMITTEILUNG
JUNGE UNION FORDERT IN OFFENEM BRIEF AN BÜRGERMEISTER JOHANNES MANS DIE EINRICHTUNG VON EINEM ÖFFENTLICHEM WASSERSPENDER IN RADEVORMWALD

Wir möchten Konsequenzen aus der Hitzewelle des Sommers ziehen und den Bürgern in der Stadt einen kostenfreien Wasserspender bieten. Dieses Prinzip erfreut sich z.B in den Niederlanden großer Beliebtheit.

Unseren offenen Brief findet ihr hier:
20180829BriefBM_Mans


28. April 2018 - Aus der Geschichte Adenauers lernen - Bergische Morgenpost
Der frühere Ministerpräsident Jürgen Rüttgers sprach bei einer Veranstaltung der Jungen Union über den CDU-Übervater und ersten deutschen Bundeskanzler Konrad Adenauer und würdigte dessen politisches Handeln

Von Wolfgang Weitzdörfer
80 Interessierte füllten das Café im Wülfing-Museum sehr gut, schließlich hatte die Junge Union einen hochkarätigen Gast für ihre Veranstaltung gewinnen können: Der ehemalige NRW-Ministerpräsident Jürgen Rüttgers referierte über den CDU-Übervater und ersten deutschen Bundeskanzler Konrad Adenauer. Vergangene Woche jährte sich der Todestag Adenauers zum 50. Mal.

"Man wird sich fragen: Warum kommt der Rüttgers jetzt hierher und redet über Adenauer? Erstens ist der tot, und zweitens ist das alles schon sehr lange her", sagte Rüttgers. Und beantwortete die Frage gleich selbst: "Aus der Geschichte Konrad Adenauers können wir lernen. Und sie hat auch etwas mit der bevorstehenden Landtagswahl hier in NRW zu tun."

Den vollständigen Artikel gibt es hier zu lesen:
20180428_Radevormwald: Aus der Geschichte Adenauers lernen.pdf

Quelle: https://rp-online.de/nrw/staedte/radevormwald/aus-der-geschichte-adenauers-lernen_aid-21002445


19. April 2018 - Dr. Jürgen Rüttgers spricht über Konrad Adenauer - Bergische Morgenpost
Prominenten Besuch begrüßt die Junge Union am Mittwoch, 26. April, 19 Uhr, im Wülfingmuseum. Gastredner ist Prof. Dr. Jürgen Rüttgers, Ministerpräsident a.D. des Landes Nordrhein-Westfalen.

In diesem Jahr jährt sich der 50. Todestag des ersten Bundeskanzlers der Bundesrepublik Deutschland, Dr. Konrad Adenauer. Kein anderer Politiker hat das politische und gesellschaftliche Geschehen der Nachkriegszeit so geprägt wie Adenauer. "Wir können aus seinem Wirken und seiner Arbeit auch heute noch lernen", berichtet der Vorsitzende der Jungen Union, Dejan Vujinovic. Der Abend steht unter dem Motto "Neues über Adenauer".
Mi. 26. April 2018, 19 Uhr, Wülfingmuseum, Am Graben 4-6.

Quelle: https://rp-online.de/nrw/staedte/radevormwald/dr-juergen-ruettgers-spricht-ueber-konrad-adenauer_aid-21020509